logo
Top

Schönherr Interview nach Testsieg in Salzburg

Rudi Schönherr: “Dieses Team wird uns noch viel Freude bereiten”

1:0 Sieg bei der Austria Salzburg im ersten offiziellen Testspiel nach der Corona-Paus. Die Jungen Wilden in guter Form. Endlich wieder vor unseren Fans gespielt und ein zuversichtlicher Trainer. Das ist das Resümee eines erfreulichen Samstag Nachmittags.

Rudi, wie ist das Testspiel und der Sieg einzuschätzen?
RUDI SCHÖNHERR: Für uns war es wichtig, nach so langer Zeit endlich wieder gegen einen starken Gegner antreten zu können. Und natürlich ist ein Spiel gegen die Austria Salzburg immer etwas besonderes. Es liegt natürlich noch viel Arbeit vor uns, aber wir haben jetzt schon gesehen, dass unsere Spieler körperlich gut drauf sind und auch das Mannschaftsgefüge stimmt. Das war mir für diesen Test fast das wichtigste.

Nach einem Jahr bei Seeboden kehrt mit Rafael Graf ein SVS-Urgestein wieder zurück zu uns. Wie siehst du sein Comeback?
RUDI SCHÖNHERR: Wir sind alle glücklich, dass er wieder da ist. Raffi ist ein Spieler, der nicht nur auf dem Platz eine Stimme hat, sondern auch in der Kabine. Er hat immer ein Auge auf die Jungen und zeigt diese Qualität auch im Training. Dass er mit dem Foulelfer nun auch das Siegestor erzielt hat, ist natürlich eine schöne Geschichte gleich beim Comeback. Insgesamt will ich das Spiel aber nicht überbewerten. Letztendlich war es ein Test. Wir stehen erst am Anfang.

Unsere treuen Fans freuten sich, endlich wieder einmal live bei einem SVS-Spiel dabei zu sein! Im Bild mit SVS Trainer Rudi Schönherr und Austria Salzburg Trainer Christian Schaider. Der SVS bedankt sich für den tollen Support!

Neben Mario Besic als Testpilot war auch Alexander Killar neu im Team, er kam im Winter von der Austria Klagenfurt und dies war sein erster offizieller Einsatz für den SVS. Wie bist du zufrieden?
RUDI SCHÖNHERR: Alexander ist ein toller Bursch, der super in die Mannschaft passt und sich mit seiner Schnelligkeit auch perfekt in unser Spielsystem integriert. Bei Mario Besic ist es noch zu früh etwas zu sagen. Natürlich freuen wir uns auch, wenn Neuerwerbung Thomas Ogradnig fix zu unserem Team stoßen wird. Er ist ja in der Kärntner Liga noch mit St. Jakob im Rosental im Einsatz.

Wer auch fehlte, ist Lamin Diallo, der ebenfalls im Winter zum SVS gewechselt ist…
RUDI SCHÖNHERR: Lamin plagt eine Verletzung bei der Archillessehne, das könnte etwas längerfristiges sein. Das müssen wir uns genau ansehen, ob und wie er uns zur Verfügung stehen kann. Wenn er in Top-Verfassung ist, wäre Lamin natürlich eine tolle Verstärkung für uns.

In der zweiten Halbzeit wurden sieben Wechsel vollzogen und die Jungen konnten sich beweisen. Welche Rolle werden sie für die Regionalliga spielen?
RUDI SCHÖNHERR: Die Jugend spielt beim SVS immer eine große Rolle. Wir sind ein Ausbildungsverein, dessen Ziel es ist, die Jungen an die Spitze zu führen. Die Integration des eigenen Nachwuchs liegt in der DNA dieses Vereins. Mit Killian Brandner hatten wir einen 16-Jährigen in der Startelf, in der zweiten Halbzeit kamen vier weitere Spieler mit 16 Jahren auf das Feld und haben gezeigt, dass sie hier nicht zu Unrecht auflaufen. Auch im Hinblick auf unsere Juniors, die ja in die 1. Klasse aufgestiegen sind, werden diese Spieler wichtig sein. Unser Kader ist breit aufgestellt.

Wie geht es nun weiter?
RUDI SCHÖNHERR: Wir stehen mitten in den Trainings und die Burschen ziehen super mit. Man sieht, dass ihnen der gemeinsame Fußball gefehlt hat. Am Wochenende folgt nun der nächste Test gegen den SAK in Klagenfurt.

Austria Salzburg : SV SPORTASTIC Spittal 0:1 (0:0)

Tor: Rafael Graf (Elfmeter)
Aufstellung: Haimburger (21 Jahre), Brandner (16), Graf (30), Hajdarevic (24), Hutter (23), Ortner (24), Pingust (21), Killar (21), Besic (23), Oberwinkler (22), Tiganj (23)
Wechsel: 46. Filafer (16) für Tiganj, 55. Rainer (20) für Brandner, 55. Steurer (16) für Besic, 55. Revelant F. (18) für Hutter, 60. Grubor (21) für Haimburger, 60. Oswald (16) für Oberwinkler, 60. Revelant M. (16) für Killar, 75. Jelic (19) für Pingist